Arte 2016

CameraBitte nehmen Sie Platz auf der Ruhebank im Garten der Casetta Elisabetta:

Auch im Jahr 2016 laden wir Sie herzlich ein zu dem Künstlerpfad:

„TRAREGO – aperto per l’ARTe“   –   „TRAREGO – offen für Kunst“

  Die Casetta Elisabetta ist von März bis Ende Oktober

täglich geöffnet von 10.00 bis 19.00 Uhr.

Von Mai bis Ende Oktober haben auch einige andere Künstlerhäuser geöffnet.

Welche der anderen Künstlerhäuser geöffnet haben und deren Öffnungszeiten erfahren Sie In der Casetta Elisabetta und in den ausliegenden Flyer mit Wegeplan, der Sie zu den anderen Künstlerhäuser führt. – Sie finden ihn unter anderem vor der Tourist-Info auf dem Parkplatz am Eingang von Trarego, in der Tourist-Info in Cannobio und Cannero und bei Immobiliare Simonelli an der Uferprommenade in Cannero.

Der Bürgermeister von Trarego-Viggiona hat die Schirmherrschaft für den Künstlerpfad übernommen. Wir bedanken uns recht herzlich.

Die „fahrplanmäßigen“ Abfahrzeiten des Busses zwischen Trarego und Cannero sind von Montag bis Freitag von Cannero 14.25 und 16.35 Uhr und von Trarego 14.45 und 16.55 Uhr, am Samstag von Cannero 14.25 Uhr, von Trarego 14.45 Uhr. Leider fährt der Bus sonntags nicht.

Frau im Wind mit dem Baum

„Im Einklang mit den Kräften der Natur – sich finden im Jetzt“

ist das Thema der Casetta Elisabetta für das Jahr 2016. Dazu die Frau im Wind mit dem Baum in den Händen, der sich unter dem Wind biegt und ein Zitat von Anke Maggauer-Kirsche: „Bäume können uns lehren uns dem Wind des Lebens hinzugeben“.

Wenn wir den „Wind des des Lebens“ annehmen und er uns anregt, wandlungsfähig und veränderungsfreudig zu sein, uns immer wieder neu zu finden, werden wir uns lebendig und frei fühlen – ohne uns durch Gewohnheiten einengen zu lassen. Die Frau im Wind nimmt diese Botschaft mit ihrem wehenden Haar auf und trägt sie hinaus in die Welt.

Auch in diesem Jahr erarbeiten wir Künstler in der Casetta Elisabetta Gesamtkunstwerke zu diesem Thema. Ich habe auch einzelne Bäume nach den Angaben der Malerinnen geformt, die in ihrem Ausdruck verschieden, von abstrakt bis gegenständlich den Fluss des Lebens widerspiegeln. Diese Bäume werden nun von den Malerinnen, die in diesem Jahr im Garten der Casetta ausstellen mit den verschiedenen Ausdrucksformen der Malerei verbunden. Es ist immer wieder ein Vergnügen gemeinsam mit den Künstlern Wege zu finden, unsere Kunstrichtungen zu vereinen:

„Bäume können uns lehren, uns dem Wind des Lebens hinzugeben“ das Bild von Dagmar Kautt-Walter:

Baum im Wind - Dagmar

„Bäume sind Gedichte, von der Erde in den Himmel geschrieben“ schreibt Khalil Gibran, dazu ein Bild von Gisela Vogel:

Bäume für GiselaEin Bild mit einem Baum aus Metall von Wolfgang Walter und Dagmar Kautt-Walter:

Baum Rost von Wolfgang

Frau im Bild - über dem See

Und noch ein gemeinsames Bild:

Ein Gemeinschaftswerk von Dagmar Kautt-Walter (Malerei), Wolfgang Walter (Metallkunst-Schattenfugenrahmen) und Elisabeth Gerster (Frau im Wind).

Wir haben es „Frau im Wind – über den Lago-Maggiore schwebend“ genannt.

 

 

 

Hier eine Gemeinschaftsarbeit von Friedl Höfer (Steinkunst) und Elisabeth Gerster:

Camera

Baum von Wolfgang 2016

Und nun noch ein Ausschnitt aus einem neuen Projekt von Wolfgang Walter:

Schon im September des vergangenen Jahres haben wir Künstler, die wir in der Casetta Elisabetta ausstellen, uns zusammen gesetzt und das Thema für 2016 gewählt. Dabei ist uns bewusst geworden, dass wir alle mit Naturmaterialien arbeiten – Holz, Steine, Erze, Erde, Lein-wände – und deshalb schon zu Beginn unserer Arbeit im „Einklang mit den Kräften der Natur“ sind. Das wollten wir in unseren Arbeiten in diesem Jahr fortführen, zum Ausdruck bringen und für die Besucher sichtbar machen. Wir hoffen, dass uns das gelungen ist und auch Sie sich im Garten der Casetta Elisabetta „im Einklang“ spüren können. Wir freuen uns auf Sie und heißen Sie herzlich willkommen.

Windspiel kleinWindspiele zeigen, dass in den „Frauen im Wind“ auch Musik steckt,

…..im Wind klingen sie mit feinen Tönen….

frau im Wind mit dem Ginkgoblatt

Die Frau im Wind mit dem Ginkgoblatt

ist eine weitere Arbeit zu dem Thema: „Im Einklang mit den Kräften der Natur“, da auch in dem Garten der Casetta Elisabetta ein Ginkgobaum wächst.

Johann Wolfgang von Goethe hat das Ginkgoblatt als Sinnbild für Liebe und Freundschaft beschrieben:

Ginkgo Biloba

Dieses Baumes Blatt, der von Osten

meinem Garten anvertraut,

gibt geheimen Sinn zu kosten,

wie’s den Wissenden erbaut.

Ist es ein lebendig Wesen,

das sich in sich selbst getrennt?

Sind es zwei, die sich erlesen,

dass man sie als eines kennt?

Solche Fragen zu erwidern

fand ich wohl den rechten Sinn.

Fühlst du nicht an meinem Liedern,

dass ich eins und doppelt bin?

  • Und noch etwas Neues finden Sie in diesem Jahr in der „Casa Auri“
  • Auri Neuroth hat „Eli – die Frau im Wind“ vergoldet, als Schmuck (Anhänger und Broschen) umgesetzt und wird sie als limited Edition 50/50 anbieten:
  • Windfrau als Schmuck

Alle auf dieser und auf allen andern Seiten dieser Homepage gezeigte Kunst ist urheberrechtlich geschützt.