Arte 2019

Willkommen in 2019 und gute Wünsche für alle, die in diesem Augenblick diese Zeilen lesen.

Der Künstlergarten der Casetta Elisabetta in I – 28826 Trarego-Viggiona, Via Passo Piazza 1, ist vom 24. März bis November 2019 täglich von 11.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Die genaue Wegbeschreibung finden Sie auf der Seite Kontakt.

„Leben heisst verbunden sein – Spuren der Liebe“ ist unser Motto im Jahr 2019 im Garten der Casetta Elisabetta. Was passt da besser als dieses Bild der blühenden Hortensien im Künstlergarten? Verbunden mit der Natur, verbunden mit der Schönheit, die uns umgibt.

Vielleicht gleicht das Thema 2019 auch dem Motto des vergangenen Jahres: „Das Leben lieben im Hier und Jetzt.“ Vielleicht bin ich auch noch ein Stück tiefer in diese Wahrheit eingedrungen, da meine Mutter im Jahr 2018 gestorben ist: „Was ist Zeit?“

Wie erleben wir uns, eingebunden in den Kreislauf von Werden und Vergehen? Den Augenblick, die Schönheit, das Verbundensein mit allem das uns umgibt einzubeziehen in unser Leben.

Ich weiss es nicht, ob es jemand von meinen Lesern gelingt, immer im Augenblick zu leben, das Leben wahrzunehmen in seiner ganzen Fülle? Mir gelingt es seit einiger Zeit immer mal wieder inne zu halten, die innere Aufmerksamkeit auf den Augenblick zu lenken, dieses Glücksgefühl zu spüren, das dieses Erleben auslöst. Der Auslöser muss überhaupt nichts Sensationelles sein, es ist die Hingabe an die Einmaligkeit des Jetzt, an diese Minuten, Sekunden, die niemals wiederkehren, in denen ich mich verbunden fühle mit allem Sein, das mich umgibt. Die Einbeziehung und Fortsetzung des Themas von 2018: “ Das Leben lieben im Hier und Jetzt“.

„Die Eli mit den Herzen in der Hand“: Gelingt es uns, unser Herz und unsere Intuition mit dem Urvertrauen zu verbinden, das uns hält, werden wir die innere Stärke spüren, die uns die Liebe in ihrer allumfassenden Form leben und erleben lässt.

Dazu passt auch die Buchlesung von Christina Gann „Spuren der Liebe bis hinter den Regenbogen“ die Sie ebenfalls an Ostern 2019 im Garten der Casetta hören können. Näheres dazu am Ende dieser Seite….

 

 

Dieses Symbol mit dem Farn und dem „vitruvianischen Menschen von Leonardo da Vinci“ zeigt unsere Verbundenheit mit der Natur.

 

 

…und hier ein Bild der Malerin Doris Refior zum Thema „Leben heisst verbunden sein – Spuren der Liebe“

Die in Ölkreide auf Papier eingeritzten Symbole sollen die Vielfalt unserer Beziehungen zum Ausdruck bringen: zu Menschen, zu Tieren, zu Pflanzen und zur Natur. Der rote Hintergrund ist Ausdruck der Leidenschaft, der Intensität der Beziehungen, die sich – gerade was die menschlichen Beziehungen betrifft – im Laufe der Zeit verändern können und vom leidenschaftlichen Rot ins Weiss-Rosa übergehen können (unterer Farbhintergrund): Aus Leidenschaft wächst Vertrauen und Vertrautes. Die positve Weiterentwicklung liegt in unserer Hand, damit Leidenschaft und Vertrauen miteinander verwoben werden können.

„In Freundschaft verbunden“ – ein Exponat des Künstlers Wolfgang Walter

„Lebensspuren“ ein Bild der Malerin Dagmar Kautt-Walter

Ein Leben – viele Leben       eine Erde – viele Kontinente,                                 Veränderung – und das Beständige,                                                                        Mensch und Natur – ein breites Spektrum.

Poetische Farbklänge und Wahrnehmungen, Einblicke in das Innere der Seele,  kraftvoll und sensibel zugleich, experimentell und farblich kompositorisch.

Inspirierende Nuancen – symbolisch anmutend, unsere Sinne ansprechend,            Liebe, Wärme, Zärtlichkeit und Geborgenheit,                                                               auf der Suche nach dem Ursprung irdischer Existenz.  (von Dagmar Kautt-Walter)

Otmar Refior, der Mann der Künstlerin Doris Refior nimmt zum ersten Mal am Sentiero d’ARTe teil und verbindet mit diesem Exponat eine Hommage an den Künstlergarten der Casetta Elisabetta, in dem er sich verbunden fühlt mit Himmel und Erde, daher auch der Name „Zwischen Himmel und Erde“. In der Mitte der Objekttafel eine Eli, die ich dazu geformt habe.

So entstanden und entstehen auch in diesem Jahr wieder Gemeinschaftsexponate, die uns Künstlern sehr viel Freude machen, da wir uns auch in unserer künstlerischen Arbeit verbunden fühlen.

Hier ein gemeinschaftliches Exponat der Malerin Dagmar Kautt-Walter und Ihres Partners, des Metallkünstlers Wolfgang Walter:

Wir laden Sie herzlich ein zum Sentiero d’ARTe 2019, der an Ostern von Karfreitag, dem 19. April bis einschliesslich Ostermontag, dem 22. April stattfindet. Die Öffnungszeiten, die teilnehmenden Künstler und alles Wissenwerte können Sie auf der Homepage von Proloco Trarego-Viggiona entdecken.

Auch in diesem Jahr wird Christina Gann wieder eine Buchlesung im Garten der Casetta anbieten: Sie wird aus Ihrem Buch: „Spuren der Liebe bis hinter den Regenbogen“ lesen. Hier das Buchcover mit Vorder- und Rückseite:

Christina Gann ist Leiterin des Eugenie Michels Hospizes in Bad Kreuznach sowie des Aenne Wimmers Hospizes in Simmern. Beide Häuser betreuen schwer kranke und sterbende Menschen auf ihrem letzten Lebensabschnitt. Christina Gann war zuletzt Koordinatorin im Palliative Care Team des St. Josefs-Hospitals in Wiesbaden.

Zu Ihrem Buch schreibt sie: In den letzten Jahren lebte ich meine Berufung mit viel Herzblut, großer Hingabe und unermüdlicher Leidenschaft. Meine Arbeit in der Palliativversorgung offenbarte mir in dieser Zeit viele traurige Erlebnisse, zahlreiche unvergessliche Erfahrungen und trotz allem unbeschreiblich schöne Begegnungen mit wunderbaren Menschen.  Es geht täglich um das geballte Leben mit all seinen Facetten und Emotionen, um das gelebte Leben und den Umgang mit dem Leid und den Schmerzen.

Aus meiner Liebe zum Leben, wahrscheinlich auch als meine persönliche Form der Verarbeitung zahlreicher intensiver Momente und Erlebnisse, habe ich dieses Buch geschrieben. Im Bewusstsein unserer Endlichkeit wird jedem Tag mehr Bedeutung geschenkt. Ich habe den Traum, die Menschen zu berühren und ihnen aufzuzeigen und zu vermitteln, dass das Leben im Angesicht des Todes wunderschön sein und gerade eben auch mit diesem Bewusstsein ganz besonders intensiv gelebt werden kann.

Das Buch bedeutet eine Chance für alle, das Sterben in das Leben einzubeziehen, um dadurch ein reicheres, erfüllteres und lebenswerteres Leben zu gestalten.